Home
avaw.unileoben.ac.at
Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft // Montanuniversität Leoben
Navigation

Abfallbeauftragter

Da der Lehrstuhl AVAW stets darum bemüht ist, seinen Studierenden eine große Palette an unterschiedlichen Lehrveranstaltungen und Weiterbildungsmöglichkeiten anzubieten, wurde eine Anfrage an das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) gestellt, betreffend der Qualifikation zum Abfallbeauftragten. Obwohl das Haupwahlfach „Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft“ natürlich die notwendigen Voraussetzungen abdeckt, fehlte bis jetzt allerdings eine „offizielle“ Bestätigung der Qualifikation gemäß § 11 AWG 2002 seitens des Ministeriums.

Mehrere Organisationen und Interessensverbände (z.B. ÖWAV, WIFI) bieten mehrtägige Kurse zur Erlangung der Qualifikation an, diese sind aber alle mit entsprechenden Kosten (im Schnitt € 800 bis € 1.200) für den Teilnehmer verbunden. Seitens der Universität für Bodenkultur (BoKu) besteht schon länger für Studierende die Möglichkeit, nach positiver Absolvierung von festgelegten Lehrveranstaltungen und einer abschließenden Prüfung einen Qualifikationsnachweis in Form eines Zeugnisses zu erlangen. Die Prüfung muß dabei vor einem Senat bestehend aus je einem Vertreter des Ministeriums, des Umweltbundesamtes und der BoKu abgelegt werden. Dabei fällt eine Prüfungsgebühr in der Höhe von € 70 an.

Es freut uns daher besonders, daß unser Ansuchen beim Ministerium positiv bewertet wurde und unser Lehrstuhl diese Zusatzqualifikation nun ebenfalls anbieten kann. Da bei der Abwicklung auf die lehrstuhleigenen Strukturen zurückgegriffen wird, fallen zudem für die Studierende keine Kosten an.

 

Was ist der Abfallbeauftragte?

In Betrieben mit mehr als 100 Mitarbeitern schreibt der Gesetzgeber die Bestellung eines Abfallbeauftragten vor. Dieser hat die Einhaltung aller abfallrechtlichen Vorschriften und Bescheide zu überwachen. Weiters obliegt ihm die Beratung des Betriebsinhabers in allen abfallwirtschaftlichen Belangen, wie z.B. Kostenkalkulation für Abfallbehandlungen, erzielbare Erlöse für Altstoffe und der Erstellung von Abfallwirtschaftskonzepten.

 

Prüfungsmodus

Nach dem positiven Abschluss aller, für die Erlangung des Qualifikationsnachweises notwendigen Vorlesungsprüfungen (siehe Tabelle), ist eine schrifliche Prüfung abzulegen. Durch diese sollen die Kenntnisse in den relevanten Themenbereichen über einen Fragenmix nachgewiesen werden. Bei positiver Beurteilung der Prüfung wird den Studierenden dann vom Sekretariat ein schriftlicher Qualifikationsnachweis ausgestellt.

Der abschließende Prüfungstermin muss bitte direkt mit dem Prüfer Herrn Dipl.-Ing. Renato Sarc vereinbart werden.

 

Voraussetzungen

Folgende Prüfungen müssen positiv absolviert sein, damit man zur Abfallbeauftragten-Prüfung antreten kann:

ALT (gültig bis einschließlich Sommersemester 2015)

Lehrveranstaltungen SWS ECTS
Waste Management I 2 3
Abfallwirtschaft II 2 2,5
Behandlung von gefährlichen Abfällen 2 2,5
Entsorgungslogistik I 2 3
Stoffstromanalyse, Prozessoptimierung & Bilanzierung/LCA 2 2
Übungen zu EDV-gestützte Bilanzierung/LCA 2 3
Angewandtes Qualitäts- und Umweltmanagement 3 3
Umweltrecht (Abfallrecht) 3 4
Moderations- und Problemlösungstechniken 2 2,5

 

NEU (gültig ab Wintersemester 2015/2016)

Lehrveranstaltungen SWS ECTS
Grundzüge der Abfalltechnik und Abfallwirtschaft    2 2
Spezielle Abfallwirtschaft 2 2,5
Behandlung von gefährlichen Abfällen 2 2,5
Entsorgungslogistik 2 3
Stoffstromanalyse, Kreislaufwirtschaft und Bilanzierung/LCA 3 3,5
Übungen zu EDV-gestützte Bilanzierung/LCA 2 4
Öko-Controlling    2 4
Umweltrecht (Abfallrecht) 3 3
Moderations- und Problemlösungstechniken 2 2,5

 

 

Optionaler Workshop

Bei Bedarf besteht die Möglichkeit einen der Prüfung vorgelagerten eintägigen Workshop abzuhalten. Dabei soll von internen und externen Vortragenden der Lernstoff für die Prüfung nochmals aufgearbeitet und Beispiele aus der Praxis gebracht werden. Da für den Workshop auch externe Vortragende vorgesehen sind, würden hierbei allerdings Kosten für die Studenten entstehen, die sich je nach Teilnehmerzahl (10 bis 15 Studenten) um die 40 bis 50 € pro Person bewegen würden.

 

Warum die Zusatzqualifikation?

Mit dem Zertifikat soll die Befähigung und praxisnahe Ausbildung im umwelttechnischen Bereich und im Abfallwirtschaftssektor nachgewiesen werden. Neben den verbesserten Chancen beim Bewerb um Praktikumsstellen während des Studiums stellt das Zertifikat natürlich auch eine sinnvolle Ergänzung zum abgeschlossenen Studium dar.

 

Sollten Sie noch Fragen zum Abfallbeauftragten haben, können Sie mit nachstehendem Formular dem Verantwortlichen Herrn Dipl.-Ing. Renato Sarc direkt eine Anfrage senden.

 

Renato Sarc

Renato Sarc

Dipl.-Ing. Dr.mont.
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Telefon: +43 3842 / 402-5105
Mobil: +43 676 / 84 53 86-805
Fax: +43 3842 / 402-5102
E-Mail: renato.sarc@unileoben.ac.at

 
Pflichtfeld
Pflichtfeld
Pflichtfeld
 

Wenn Sie möchten, können Sie uns auch eine Nachricht mitsenden...

 
 

Bitte alle mit Pflichtfeld gekennzeichneten Felder ausfüllen

Fenster schließen
Abfallbeauftragter